Erinnerungen an PortugalLissabonLisbon - Portugal

Reisen, neue Kulturen, andere Länder, neue Gebräuche, neue Düfte, anderes Klima, anderes Licht, tolle Menschen, großartiges Essen und unglaubliche Landschaften. All das sind gute Argumente um einfach mal mehr zu reisen. Ich reise sehr gerne und auch ausgiebig. Ich versuche so viel Kulturen kennenzulernen und zu sehen wie es nur irgendwie möglich ist. Reisen bedeutet Abenteuer, Ungewissheit, Kommunikation, Ruhe, Lernen, Sehen und noch vieles mehr.

Ende des letzten Jahres führte mich meine Reise in das wirklich wundervolle Portugal. Bisher hatte ich das Land noch gar nicht auf dem Schirm, dieses sollte sich nun ändern. Die Reise startete am Hamburger Flughafen und nahm richtig Fahrt auf, nachdem wir in Lissabon landeten.

Den ersten Tag begannen wir mit einem ausgiebigen Frühstück. Im Anschluss daran erkundeten wir den wirklich schönen Garten im Hinterhof des Hauses in dem wir ein paar Tage verbrachten. Es zeigte sich uns eine wirkliche Oase!

Blick nach draußen - Fotograf BielefeldAussicht aus der Wohnung - Fotograf BielefeldLissabon - Fotograf BielefeldEin Park in Lissabon - Fotograf Bielefeld

Auf unseren Wegen durch die Innenstadt zeigte sich uns ein sehr schönes Bild von Lissabon. Mir gefielen besonders diese vielen Häuserschluchten, die überall mit Bäumen und Büschen gesäumt waren! Die Gebäude selber erzählten ihre eigene Geschichte. Diese waren in einem mal mehr, mal weniger guten Zustand! Aber genau das macht den Charme von Lissabon aus.

Gebäude in Portugal - Fotograf BielefeldSchlüsselmeister - Fotograf Bielefeld

Während wir durch die unzähligen kleinen Gassen Lissabons schlenderten, fielen uns die große Anzahl an kleinen Geschäften, Läden und Manufakturen, wie diese kleine Schlosserei, in die ich entspannt hineinfotografieren konnte, auf. Für mich ist das eine schöne Art und Weise eine Stadt kennenzulernen. Ich mag diese kleinen Läden.

Autorikscha - Fotograf BielefeldHund in Lissabon - Fotograf Bielefeld

Uns wurde ein großer Flohmarkt (Feira da ladra Lisboa) in der Nähe vom Panteão Nacional empfohlen, den wir auch direkt besuchten. Wir fuhren mit der U-Bahn in den östlichen Teil Lissabons und machten uns dann zu Fuß auf den Weg zum Panteão. Der Flohmarkt war riesig und man konnte dort allerhand Interessantes und Skuriles ergattern. Danach erkundeten wir noch das Gebiet um den Flohmarkt und das Panteão. Es wurden uns sehr viele bunte Häuser und ein wundervoller Sonnenuntergang geboten.

U-Bahn in Lissabon - Fotograf BielefeldFlohmarkt in Lissabon - Fotograf BielefeldDiverse Häuser - Fotograf Bielefeld

Nachdem wir die vielen kleinen Design- und Kreativläden, Flomärkten usw. angesehen hatten, machten wir uns auf den Weg, um etwas zu essen. Typisch portugiesisch sollte es sein, natürlich aber vegan 😉 Portugal bzw. Lissabon bietet da eine enorme Auswahl an veganen Restaurants. Es gibt wenige Ketten, dafür aber jede Menge individuelle Läden, in denen man einen guten Mix aus traditionellen und weniger traditionellen Gerichten bekommt. Fastfood gibt es natürlich auch 😉

LIssabon und Straßenbahn - Fotograf BielefeldNachts in Lissabon - Fotograf Bielefeld

In der Zwischenzeit ist es Abend geworden. Lissabon kann auch in den späten Stunden noch eine Menge bieten. Der Verkehr z.B. scheint nicht abzureißen und zu unserem wohlwollen fanden wir an fast jeder Ecke einen Verkäufer der unglaublich leckeren Esskastanien 😀 Ein absolutes Muss für zwischendurch 😉

Lissabon bei Nacht - Fotograf Bielefeld

Nach einem sehr ereignisreichen Tag, ging es für uns dann auch nach Hause und ins wohlverdiente Bett 😉

Lissabon bei Nacht II - Fotograf Bielefeld

Wenn ihr wissen möchtet, wie es weitergeht, dann könnt ihr bald den zweiten Teil zu der Portugal Reise hier lesen.

Seid gespannt! 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

*