persönlichWarum Pärchen, warum Hochzeiten, warum die Liebe?Germany

Dass ich mehr und auch persönlichere Blogposts schreiben wollte, hatte ich in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal angekündigt. Um das auch wirklich fortzuführen, habe ich nun einen weiteren Blogpost geschrieben. Er beschäftigt sich damit, warum ich das fotografiere, was ich so fotografiere.

Viele Menschen fragen mich, auch oft auf Hochzeiten oder anderen Veranstaltungen, warum ich denn Hochzeiten oder Pärchen fotografiere – das sei doch total kitschig! Ich sehe das etwas anders, aber dazu folgt bald ein eigener Blogpost! 😉

Als Hochzeitsfotograf in Rhea

Wie ich dazu gekommen bin ist eigentlich recht unspektakulär. Es hat sich einfach so entwickelt. Ich habe, als ich mit der Fotografie anfing, ausschließlich Landschaften fotografiert. Irgendwann kamen dann ein paar Portraits von Personen dazu. Als dann ein paar Anfragen für Paarfotos bzw. Hochzeiten kamen, beschäftigte ich mich mehr mit diesem Thema. Eines Tages blieb ich auf einer Seite von einem amerikanischen Hochzeitsfotografen oder einer Fotografin (ich bin mir wirklich nicht mehr sicher) hängen. Die Fotos hatten etwas „Magisches“! Etwas, das mich direkt in ihren Bann zog. Sie hatten Atmosphäre, waren gefühlvoll und zeigten Perspektiven und Momente, die ich so noch nie vorher gesehen hatte. Das wollte ich auch machen. Ich besuchte damals einen der ersten Workshops von Steffen Böttcher alias der Stilpirat und startete gut gewappnet meine nebenberufliche Selbstständigkeit – dachte ich! Bei Steffen auf dem Workshop standen professionelle Models Modell und nach einigen Jahren Erfahrung kann ich jetzt sagen, dass das im allerseltensten Fall bei einem Paarshooting oder einer Hochzeit so ist. Im Gegenteil. Meistens sind es Menschen wie du und ich, die, wenn überhaupt, ausschließlich Fotos für Pässe oder Bewerbungen haben machen lassen. Oft verbinden sie eine solche Situation auch noch mit einem Gefühl von Unwohlsein, da man recht häufig unnatürlich hingestellt bzw. -gesetzt wird. Ich habe über die Jahre für mich ein System entwickelt, um die Paare das alles vergessen zu lassen. Ich bin super happy damit, dass es so gut funktioniert. Ohne meine Paare wäre ich heute nicht da, wo ich bin!
An dieser Stelle, falls eines der Pärchen mitliest, noch einmal vielen, vielen Dank! 🙂

Als Fotograf in London

 Also, warum Pärchen, warum Hochzeiten, warum die Liebe?

Ganz genau kann ich es wirklich nicht beschreiben. In mir entsteht dann ein Gefühl – wie gesagt, es lässt sich schwer beschreiben. Es bewegt mich aber dazu, dass ich immer eine gefühlvolle Geschichte von dem Pärchen erzählen möchte. Den Fokus gerichtet auf die Liebe, die Emotionen, die Atmosphäre und die Zweisamkeit des jeweiligen Pärchens. Im Mittelpunkt steht aber immer (und ohne funktioniert es nicht) die Liebe. Die Liebe ist etwas Wundervolles. Jeder Mensch kann sich glücklich schätzen, wenn er jemanden an seiner Seite hat, der sein Leben ergänzt oder bereichert. Für mich ist es bei jedem Pärchen aufs Neue die Möglichkeit, eine Geschichte zu erzählen. Ich versuche es immer, so atmosphärisch und gefühlvoll wie es nur irgend möglich ist, zu fotografieren. Dieser Drang das jeweilige Pärchen und seine Liebe bildlich festzuhalten, ist bei mir unglaublich stark. Aber nur dadurch erreiche ich meine Konzentration, um genau die Bilder zu bekommen, die ich mir vorstelle und die dem Pärchen am Ende dann auch wirklich gefallen.

Hochzeitsfotograf in Bielefeld

Für mich macht eine gute Geschichte auch die Ausschmückung mit vielen Details aus. Details machen eine Geschichte rund, verleihen ihr Authentizität und Tiefe. Details gibt es überall, in jedem Augenblick und zu jeder Sekunde. Sei es die Hand der Braut, die den Arm des Bräutigams sucht ohne hinzuschauen. Sei es ein verlegener Blick nach unten, wenn der Partner etwas Gefühlvolles zu seiner Partnerin gesagt hat. Besonders wertvoll auch die Millisekunde kurz bevor sich die Lippen für einen Kuss berühren. Das sind alles wertvolle Details, die für mich eine gute Geschichte ausmachen.

Manchmal ist ein Detail alles!

Wo hast du nur immer diese Mega Locations her?

Diese Frage bekomme ich wirklich oft gestellt. Die meisten wundern sich dann über meinen verdutzen Gesichtausdruck! Man kann mir regelrecht das Fragezeichen auf der Stirn ansehen. Ich antworte dann auch fast immer mit „welche jetzt genau?“. Ich glaube, es kommt nicht darauf an, an welcher Stelle/Location man sich gerade befindet. Wichtig ist der passende Augenblick, der Moment, der die Gefühle transportiert und natürlich muss der Fotograf das alles im gleichen Augenblick auch noch in Szene setzen. Hahaha ??

Als Hochzeitsfotograf im Münsterland

Was hat sich seit dem ersten Paarshooting/seit der ersten Hochzeit bis heute verändert?

Sehr viel! Mittlerweile bin ich hauptberuflich Künstler/Fotograf. Ich habe viele Erfahrungen sammeln können, von denen ich heute profitiere. Mein Stil hat sich weiterentwickelt und ich bin damit aktuell sehr zufrieden. Was für einen Künstler ja schon etwas bedeutet ??! Das Wichtigste aber ist, dass ich sehr vielen Menschen wundervolle Erinnerungen übergeben konnte. Und nur das zählt!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

*