Ein UrlaubsberichtVegan in Slowenien – Teil 1Slowenien

Wie der Titel schon verrät, führte uns unsere letzte Reise nach Slowenien. Ein Land, welches ich bisher weder landschaftlich noch kulinarisch auf dem Schirm hatte. Ein Fehler, denn vegan in Slowenien ist oft einfacher als in Deutschland. Ende April ging es für uns mit der Bahn von Hamburg nach Würzburg, um uns dort mit unseren Freunden vom Grünersinn Verlag – Der vegane Verlag zu treffen. Nach ungefähr vier Stunden Fahrt und einer herzlichen Begrüßung und einer Stärkung haben wir uns auf den Weg von Würzburg Richtung Slowenien gemacht. Acht Stunden sollte die Fahrt noch dauern.

Währenddessen wurde die Landschaft immer hügeliger und nach ein paar Stunden waren die ersten Berge am Horizont zu sehen. Viele weitere Berge zogen an uns vorbei und um dann endlich nach Slowenien zu gelangen, durchfuhren wir eine Vielzahl von Tunneln, unter Anderem den Karawanken Tunnel, der mit seinen knapp acht Kilometern einer der längsten Tunnel ist, durch die ich jemals gefahren bin. Ein komisches Gefühl so lange in einem Tunnel unterwegs zu sein.

Gegen Abend erreichten wir dann unser Ziel und konnten uns von der langen Anfahrt erst einmal erholen.

Am nächsten Morgen haben wir uns ein leckeres Frühstück zubereitet und sind danach nach Ljubljana gefahren, um uns dort die Stadt und die Umgebung etwas näher anzusehen. Wir entdeckten einen Markt für frische Lebensmittel, das Schloss von Ljubjlana und erkundeten den Nebotičnik – Skyscraper, von dem aus man einen großartigen Blick auf die komplette Stadt und auch auf das Schloss von Ljubljana hat, auf dem wir gerade erst waren. Danach führte uns unser Weg entlang an der Ljubljanica durch die Gassen der Hauptstadt. Langsam machte sich bei uns der Hunger breit. Vegan in Slowenien unterwegs zu sein ist überhaupt kein Problem, da es überall kleine Cafés und Restaurants gibt die vegetarisches/veganes Essen anbieten oder eine kleine Karte für veganes Essen auf Anfrage herausgeben.

Am frühen Abend ging es für uns noch auf eine Wanderung. Unser Ziel war die Kapelle Sv. Jakob. Die Kapelle liegt nahe Ljubljana ist aber dennoch komplett in der Natur. Der Weg hinauf ist wunderschön und man wird am Ende mit einer wundervollen Aussicht belohnt. Da wir gegen Abend loszogen, erwartete uns ein fantastischer Sonnenuntergang und ein perfekter Abschluss unseres ersten Tages.